Monatsarchiv für Januar 2009

 
 

Ihr Klick für Kölsche Engel

Bis Mittwoch 24 Uhr stehen die Karnevalslieder der Session 2009 unter dem Thema “TOP-Jeck” auf Radio Köln zur Abstimmung. In der zweiten Runde bewirbt sich der Kölner-Jugendchores St. Stephan mit dem himmlischen Lied “Kölsche Engel”. Unterstützen Sie diese jungen Kölner Talente hier mit Ihrer Stimme. Setzten Sie einfach ihren Klick bei “Kölsche Engel” und stimmen dann ab.

Das Original gibt es als Stream und Video hier.

_____________________________________________



New Yorker Künstlerin Vanessa Oppenhoff in Köln

Am Sonntag den 1. Februar eröffnet die New Yorker Künstlerin Vanessa Oppenhoff in der Galerie Benninger (Köln) ihre Bilderserie “NY Times Science”. JungesKoeln präsentiert Ihnen schon jetzt eine exklusive Auswahl aus dieser Reihe.

Die Serie findet ihre Inspiration in verschiedenen Artikeln und Studien aus dem Wissenschaftsteil der New York Times. Dort wurde z. B. das Thema behandelt, dass in wirtschaftlich schlechten Zeiten mehr Fast Food konsumiert wird und dass es in der amerikanischen Gesellschaft schwierig ist, sich mit geringem  Einkommen gesund zu ernähren.

Die Serie bemüht sich um einen humorvollen Blick auf die zum Teil sehr trockenen Studien und will so den Betrachter bewegen, seinen Alltag mit etwas mehr Leichtigkeit zu sehen. Das Bild >Cereal< zum Beispiel beschäftigt sich mit einer Studie, die belegt, dass Kinder, die ihr Frühstück verweigern, öfter zur Fettleibigkeit neigen als jene, die ihr Frühstück essen.

Vanessa Oppenhoff lässt sich vom Zwischenmenschlichen inspirieren. Ihr Ziel ist es, auf aktuelle Themen einzugehen. Sie bringt Gesprächsstoffe ans Licht, die als ungelöst oder unangenehm erscheinen, wie zum Beispiel Themen aus der Konsum–Kultur.



Vanessa Oppenhoff, New York

Vita Vanessa Oppenhoff

1971 in Köln geboren.
1992-1993 Studium der Malerei bei Professor F. Dank an der FH-Kön
1993-1999 Studium der Experimentellen Filmgestaltung an der HdK Berlin
1995-1996 6 monatiges Studium an der Accademia di belle Arti, gefördert
durch ein Erasmus Stipendium
2000 Ernennung zum Meisterschüler bei Professor Heinz Emigholz
Lebt und arbeitet in New York

Auszeichnungen:
2001 Lobende Erwähnung der Deutsche Jury bei den 47. Internationalen
Kurzfi lmtagen Oberhausen für Die Vorstadt der Gefühle
1997 Kunstförderpreis Berliner Fernsehturm für das Gruppenprojekt
Berlin-Bologna-Berlin

Einzelausstellungen:
2007 “Upon People”, Brenda Taylor Galerie New York, USA
2003 “Portrait of Lovers”, Langhansstraße, Berlin, Deutschland
Gruppenaustellungen:
2008 Estel Gallery, Nashville, USA
2008 Aff ordable Art Fair, New York, USA
2008 Tease, Köln, Deutschland
2008 Common Thread, Estel Gallery, Nashville, USA
2007 NYSG, New York, USA
2007 Red Dot Fair, New York, USA
2005 Brenda Taylor Gallery, New York, USA
1999 “Parallelmontage”, Hamburg, Deutschland
1998 Sale Museali del Barracano, Bologna, Italien
1998 Austellungcenter, Berlin Alexanderplatz,
1997 Italian Culture Institute, Berlin, Deutschland

Festivals: (in Auswahl)
2001 Internationales Kurzfi lmfestival Oberhausen, Deutschland
2001 Milan Short Film Festival, Italien
2000 Millennium Film Festival of Fine Arts, Ungarn
2000 17. Kasseler Dokumentar and Videofest, Deutschland
1999 International Short Film Festival, Tunesien
1998 15. Kasseler Dokumtarfi lm- und Videofest, Deutschland
1998 Stuttgarter Filmwinter, Stuttgart, Deutschland
1997 Europäisches Medienkunst Festival, Osnabrück, Deutschland



Früchte des Boulevards

Der Frankfurter Künstler Hans Peter Böffgen malt mit trockener Ölfarbe auf Zeitungspapier. Weil Böffgen dabei viele Farbschichten übereinander aufträgt, wirken die dargestellten Objekte verblüffend dreidimensional. Warum Böffgen für seine Reihe “Fruta de Guatemala” ausgerechnet tropische Früchte auf Boulevardblätter malt, erklärt er im JungesKoeln-Video (link frutaa090116 anklicken).



Kölsche Engelchen eröffnen die Prinzen Proklamation

Am Samstag den 10. Januar 2009 hieß es endlich Vorhang auf für das Kölner Dreigestirn. Nach den poetischen Worten von Manfred Ritterbach und dem Mottolied von Marie Luise Nikuta durfte das jüngste Kölsche Engelchen, Clara Klein (9 Jahre, Bild: Mitte), das so süß aufgeregt war, die himmlisch jecke Show eröffnen. In einem rot-weissen Engelskostüm sang sie den Anfang des Liedes “Kölsche Engel”, um anschließend den Vorhang für die Prinzen Proklamation 2009 zur Seite zu schieben. Es öffneten sich die Tore des himmlisch jecken Karnevals und der Kölner Jugendchor St. Stephan, unter Leitung von Michael Kokott, führte das Lied zu einer kraftvollen Ouvertüre fort. Mit den Solistinnen und Solisten Nadine Schmitz (Bild links), Annika Eppelt (Bild rechts), Ken Reise und Jörg Grundemann standen wieder einmal talentierte junge Leute dieses Chores auf der Bühne. Für die Optik gab es eine Bühnenshow mit Tänzerinnen und Tänzern der Kölner Tanzcorps Tanzgruppe Kölsch Hänneschen, Traditionstanzgruppe Hellije Knäächte un Mägde, Tanzcorps Kölner Torwache, Goldene Lyskircher Hellije Knäächte un Mägde und Tanzcorps Blaue Jungs. Für die Kostüme stand Maria Lucas beratend zur Seite.

_________________________________________________________