Monatsarchiv für August 2008

 
 

JungesKoeln trifft Herr Schulze in Odonien

Herr Schulze ist einer der aufstrebenden Künstler in der Kunstszene Europas. Der 1972 in Amsterdam geborene Künstler produziert und verlegt seit 1989 in Eigenregie Fanzines mit dem bezeichnenden Namen “UNTER NULL”. Über die Zeit entwickelte er seinen, in den Bann ziehenden Malstil, welchen er mittlerweile auch auf Objekte und große Wandbilder überträgt.

Die Aussagen seiner handwerklich brilliant umgesetzten Bilder, treffen immer wieder auf die sich ewig selbstherrlich erfindende Konsum- und Mediengesellschaft. Er sucht die Auseinandersetzung mit den Extremen dieser Zeit. Dabei macht er keinen halt vor den dunklen Seiten des Daseins und holt aus seiner Vorstellung das heraus , wo andere bereits ohnmächtig und erschlagen am Boden liegen würden.

Seine Arbeit beginnt dort wo andere aufhören zu denken. Zuerst im Kopf, dann auf hunderten Skizzen, entstehen seine Bilder wie im Schaffensrausch. Kontinuierlich bringt er seine Kreationen auf Papier und andere Werkstoffe. In akribischer Feinstarbeit bereitet er seine Bilder konzeptionell vor, das diese innerhalb von wenigen Stunden auf den entsprechenden Untergrund aufgebracht sind.

Wir durften Ihn bei einer Arbeit in Odonien begleiten und festhalten wie eines seiner größeren Werke auf einem Metalltor entstand. Mit dem Werk Trashhead zeigt er den angeblich modernen Menschen, wie er ziellos, durch die täglichen Informationsfluten schwimmt und darin zu ertrinken droht. Einzig und allein die Aussage des Künstlers trifft auf den Punkt, was an der Wand zu sehen ist: “Wir beschäftigen uns mit zu viel Müll”.



Legendärer Filmregisseur ROLAND KLICK im filmclub 813

JungesKoeln – An diesem Wochenende findet im filmclub 813 eine Werkschau des Filmemachers ROLAND KLICK statt. Der 1939 geborene Regisseur hat drei Kurzfilme, einen mittellangen und sechs lange Spielfilme zwischen 1962 und 1989 gedreht, die nun fast alle im Haus “Die Brücke” zwischen Neumarkt und Rudolfplatz in Köln, gezeigt werden. Roland Klick wird am Freitag und Samstag anwesend sein.

Das Programm starte am 28.8. um 20 Uhr mit den Filmen WEIHNACHT & BÜBCHEN aka DER KLEINE VAMPIR. Am Freitag gibt es ab 20 Uhr LUDWIG & DEADLOCK.  Samstag geht es ab 19:30 Uhr, mit JIMMY ORPHEUS & SUPERMARKT, schon etwas früher los. Der Abschluß findet am Sonntag mit ZWEI & WHITE STAR, dann wieder um 20 Uhr statt. Eine genaue Beschreibung zu der Werkschau und den Filmen finden Sie unter www.filmclub813.de.

JungesKoeln wünscht gute Unterhaltung.

Als Sonderaktion wird das Kombiticket für 15,- Euro angeboten, welches zum Eintritt der jeweils vier Kurz-und Langfilme berechtigt und darüber hinaus für ein Jahr den Eintritt zu Filmen im Filmclub 813 auf 3,50 Euro ermäßigt.

Veranstaltungsort:

Filmclub 813 e.V.
Kino 813 in der BRÜCKE
Hahnenstraße 6
50667 Köln
Tel/Fax: 0221/3106813

__________________________________________



2,5km Kunst Kultur und Wohnen in Köln

JungesKöln 16.8.2008. Der Rheinauhafen ist nun offizell eröffnet und von allen daran Beteiligten seiner Bestimmung übergeben worden. Hierzu gibt es in Köln, wie üblich, ein riesiges Fest. Nur die Töne fallen diesmal ein wenig anders aus. Die Organisatoren des Festes haben sich ein einzigartiges Konzept, zu diesem gigantischen Umbau des neuen Stadviertels, einfallen lassen. Unter dem Namen new talents 2008 präsentieren sich z.B. ausgewählte Musiker der Hochschule für Musik Köln mit einem Programm aus Jazz und zeitgenössischer Musik. Weitere Hochschulen, wie die Kunsthochschule für Medien, ifs internationale filmschule köln, Köln International School of Design, Kunstakademie Düsseldorf zeigen ihren Nachwuchs aus den Sparten Medien, Kunst, Film und Design.

Schramma

Die Eröffnung durch unseren ersten Bürger der Stadt, Herr Schramma, brachte viel Informatives zu Tage. So ist dieses Projekt schon vor über 50 Jahren angedacht worden und hat im Laufe der Zeit eine enorme Entwicklung vollzogen. Letzendlich ist es gelungen der Stadt ein neues, modernes und kulturell lebendiges Stadtviertel zu übergeben. Wir hoffen, das die damit verbundene Biennale, in der Kölner Kulturszene zu einem Meilenstein, der doch etwas in die Tage geratenen Kunstpräsentation, neue Impulse verleiht. Einen Dank auch an alle Künstler insbesonders an unsere Städtenachbarn aus Düsseldorf. Dieses Zeichen der Kulturschaffenden steht für ein neue Brücke zwischen den großen Städten am Rhein, welche durch die Kunst, ein lebendiges und zukunftsorientiertes Rheinland präsentieren können.