Archiv der Kategorie ‘Vanessa Oppenhoff‘

 
 

Vanessa Oppenhoff bei Galerie Julia Garnatz in Köln

Die in New York lebende und aus Köln stammende Künstlerin zeigt neue Werke unter dem Titel – going my way.

gmw

Zu sehen ist die Ausstellung vom 28. Mai – 16. Juli 2011 in der Galerie Julia Garnatz, Schaafenstr. 10, Köln.
Die Eröffnung findet am Freitag 27. Mai 2011, 18 – 21 Uhr, statt.

Mit Nadel und Faden näht Vanessa Oppenhoff ihre formal wie inhaltlich vielschichtigen Bilder. Die Bildinhalte sind unserer westlichen Bild- und Erfahrungswelt entnommen und spielen mit Themen wie zwischenmenschlichen Beziehungen, Natur und Naturwissenschaft, der Konsum- oder auch der Stadtkultur. Vertraute Ansichten wie das Werbeschild am amerikanischen Highway, ein Tanzschrittmuster, Tierkreiszeichen, schaukelnde Kinder und Tiere aller Art werden von der Künstlerin aus dem gewohnten Kontext genommen und transformiert. Heraus kommen humorvoll, rätselhafte Bildkompositionen, die besonders bei den kleineren Formaten an Piktogramme erinnern und entgegen einer eigentlichen Piktogrammaufgabe eine Vielzahl von Assoziationen erlauben.



New Yorker Künstlerin Vanessa Oppenhoff in Köln

Am Sonntag den 1. Februar eröffnet die New Yorker Künstlerin Vanessa Oppenhoff in der Galerie Benninger (Köln) ihre Bilderserie “NY Times Science”. JungesKoeln präsentiert Ihnen schon jetzt eine exklusive Auswahl aus dieser Reihe.

Die Serie findet ihre Inspiration in verschiedenen Artikeln und Studien aus dem Wissenschaftsteil der New York Times. Dort wurde z. B. das Thema behandelt, dass in wirtschaftlich schlechten Zeiten mehr Fast Food konsumiert wird und dass es in der amerikanischen Gesellschaft schwierig ist, sich mit geringem  Einkommen gesund zu ernähren.

Die Serie bemüht sich um einen humorvollen Blick auf die zum Teil sehr trockenen Studien und will so den Betrachter bewegen, seinen Alltag mit etwas mehr Leichtigkeit zu sehen. Das Bild >Cereal< zum Beispiel beschäftigt sich mit einer Studie, die belegt, dass Kinder, die ihr Frühstück verweigern, öfter zur Fettleibigkeit neigen als jene, die ihr Frühstück essen.

Vanessa Oppenhoff lässt sich vom Zwischenmenschlichen inspirieren. Ihr Ziel ist es, auf aktuelle Themen einzugehen. Sie bringt Gesprächsstoffe ans Licht, die als ungelöst oder unangenehm erscheinen, wie zum Beispiel Themen aus der Konsum–Kultur.



Vanessa Oppenhoff, New York

Vita Vanessa Oppenhoff

1971 in Köln geboren.
1992-1993 Studium der Malerei bei Professor F. Dank an der FH-Kön
1993-1999 Studium der Experimentellen Filmgestaltung an der HdK Berlin
1995-1996 6 monatiges Studium an der Accademia di belle Arti, gefördert
durch ein Erasmus Stipendium
2000 Ernennung zum Meisterschüler bei Professor Heinz Emigholz
Lebt und arbeitet in New York

Auszeichnungen:
2001 Lobende Erwähnung der Deutsche Jury bei den 47. Internationalen
Kurzfi lmtagen Oberhausen für Die Vorstadt der Gefühle
1997 Kunstförderpreis Berliner Fernsehturm für das Gruppenprojekt
Berlin-Bologna-Berlin

Einzelausstellungen:
2007 “Upon People”, Brenda Taylor Galerie New York, USA
2003 “Portrait of Lovers”, Langhansstraße, Berlin, Deutschland
Gruppenaustellungen:
2008 Estel Gallery, Nashville, USA
2008 Aff ordable Art Fair, New York, USA
2008 Tease, Köln, Deutschland
2008 Common Thread, Estel Gallery, Nashville, USA
2007 NYSG, New York, USA
2007 Red Dot Fair, New York, USA
2005 Brenda Taylor Gallery, New York, USA
1999 “Parallelmontage”, Hamburg, Deutschland
1998 Sale Museali del Barracano, Bologna, Italien
1998 Austellungcenter, Berlin Alexanderplatz,
1997 Italian Culture Institute, Berlin, Deutschland

Festivals: (in Auswahl)
2001 Internationales Kurzfi lmfestival Oberhausen, Deutschland
2001 Milan Short Film Festival, Italien
2000 Millennium Film Festival of Fine Arts, Ungarn
2000 17. Kasseler Dokumentar and Videofest, Deutschland
1999 International Short Film Festival, Tunesien
1998 15. Kasseler Dokumtarfi lm- und Videofest, Deutschland
1998 Stuttgarter Filmwinter, Stuttgart, Deutschland
1997 Europäisches Medienkunst Festival, Osnabrück, Deutschland